BannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbild
Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Mitteilungen

 

 

Kreisjägermeister 2023

 

Kreisjägermeister Klaus Rathje startet in  26. Ehrenamtsjahr – Norbert Sommer folgt auf  Hans-Hermann Schröder als neuer Stellvertreter 

Kreis Segeberg. 25 Jahre lang haben Klaus Rathje und Hans-Hermann Schröder  ehrenamtlich Seite an Seite gearbeitet – Rathje als Kreisjägermeister, Schröder als  dessen Stellvertreter. Der 73-jährige Rathje ist kürzlich für weitere fünf Jahre in  seinem Amt bestätigt worden. Gegenkandidaten gab es nicht. Schröder scheidet auf eigenen Wunsch als Stellvertreter aus; zu seinem Nachfolger wurde der 62-jährige  Norbert Sommer vorgeschlagen und gewählt. 

Im Rahmen einer kleinen Feierstunde hat Landrat Jan Peter Schröder sie jetzt die offiziellen Urkunden überreicht und Hans-Hermann Schröder für seinen  jahrzehntelangen Einsatz gedankt.  

Klaus Rathje aus Groß Rönnau und Norbert Sommer aus Pronstorf-Strenglin beraten  die untere Jagdbehörde in jagdlichen Fragen und Angelegenheiten und nehmen  Außendiensttermine wahr. Dabei geht es unter anderem um Probleme mit  Jagdreviergrenzen, Abschussplanung, Jägerprüfungen und viele weitere Herausforderungen in jagdlichen Angelegenheiten. „Die Zusammenarbeit mit den Kreisjägermeistern läuft seit vielen Jahren auf einer sehr professionellen,  produktiven Ebene“, sagt Mike Albrecht vom Jagd- und Waffenwesen der  Kreisverwaltung. Er ist zuversichtlich, dass dies auch in den kommenden fünf Jahren  so weitergehen wird. Diese Einschätzung teilen Rathje und Sommer und freuen sich  auf ein weiterhin „gutes Miteinander“. (Mitteilung des Kreises Segeberg)

 

 

 

Der Vereinsbericht 2022 ist da. 

 

Impressionen des Kreisjägertages am 18. Mai 2022 in Hartenholm: 

 

KJT 1KJT 2KJT 3KJT 4KJT 5

 

 

 

 

 

Mitteilung des Kreises Segeberg (März 2022):

 

Hinweis für Jäger*innen: Neue Abgabezeiten für Trichinenproben


Kreis Segeberg. Das Veterinäramt teilt mit, dass sich die Abgabezeiten für Trichinenproben und Schweißproben von Schwarzwild geändert haben. Ab sofort können Jäger*innen die Proben im neuen Dienstgebäude des Veterinäramtes in der Rosenstraße 28a in Bad Segeberg zu folgenden Zeiten abgeben: montags bis freitags von 8.30 bis 12 Uhr sowie dienstags und donnerstags zusätzlich von 14 bis 16 Uhr.
Nach dem Umzug an den neuen Standort steht vorübergehend keine Klingel zur Verfügung. Jäger*innen müssen sich daher vor Ort telefonisch unter den Rufnummern 04551-951 9337 oder 04551-951 9292 melden. Ein Hinweis mit den Nummern hängt auch am Haupteingang. Alternativ können die Proben täglich bis 12 Uhr oder nach telefonischer Absprache (04192-2779) im Fleischhygieneamt in Bad Bramstedt (Tegelbarg 19-21) abgegeben werden.

 

 

Hegeringversammlungen 2022

 

Im Frühjahr 2022 sollen wieder wie vor der Corona-Pandemie die Hegeringversammlungen stattfinden. Über genauere Bedingungen am Veranstaltungstag informiert die Kreisjägerschaft Segeberg rechtzeitig. 

 

Hier die Termine der geplanten Hegeringversammlungen 2022

 

Die Termine für den Hochwildring Segeberger Heide und Damwildhegebezirk Kisdorfer Wohld stehen noch nicht fest.

 

Wichtig

Jagdscheinverlängerungen:

In diesem Jahr wird der Service der Jagdscheinverlängerung auf den Hegeringversammlungen durch die Untere Jagdbehörde in abgeänderten Form angeboten. Grund dafür ist Personalmangel in der Jagd- und Waffenbehörde, sowie die internen Corona-Vorgaben seitens des Arbeitgebers. 

 

Im Rahmen der Hegeringversammlungen wird ein Vertreter der Unteren Jagdbehörde (UJB) zeitweise vor Beginn und am Anfang der Versammlung vor Ort die vorab gesammelten Jagdscheinunterlagen für die Verlängerung kontrollieren und diese gesammelt mitnehmen. 

Die Verlängerung erfolgt dann zeitnah in der Behörde und der Jagdscheininhaber bekommt seinen verlängerten Jagdschein per Post mit Rechnung zugesandt. 

Für die Verlängerung / Ausstellung des Jagdscheines sind der Nachweis einer gültigen Jagdhaftpflichtversicherung (Gültigkeitszeitraum wie beantragte Jagdscheinverlängerung), sowie der ausgefüllte Antrag auf Erteilung / Verlängerung eines Jagdscheines erforderlich. Bei Ausstellung eines neuen Jagdscheines ist zu beachten, dass zusätzlich ein aktuelles Passfoto benötigt wird.

Die aktuellen Gebühren für einen Ein-Jahresjagdschein sind 90,00 €, für einen Zwei-Jahresjagdschein 135,00 € und für den Drei-Jahresjagdschein 175,00 € zu entrichten. 

 

Ich bitte darum, kein Bargeld oder Schecks in die Jagdscheinunterlagen zu legen, da keine Barabrechnung erfolgt.

Mike Albrecht, Untere Jagdbehörde

Februar 2022